Aufruf zum 10. Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ 2017/2018

Uebigau-Wahrenbrück, den 15.02.2017

Potsdam – Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger sowie der Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebunds Brandenburg, Karl-Ludwig Böttcher, haben heute in Potsdam zur Teilnahme am 10. Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ aufgerufen. Beteiligen können sich an der ersten Runde alle Dörfer, aber auch dörflich geprägte, städtische Ortsteile.
Standen vor 25 Jahren, als Brandenburger Gemeinden, das erste Mal bei einem Dorfwettbewerb antraten, vor allem Kriterien für die Anerkennung als „schönstes Dorf“ im Mittelpunkt, so geht es heute besonders um bürgerschaftliches Engagement, um Ehrenamt, um das Zusammenleben der Generationen.
Die Teilnahme am Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ bietet eine gute Möglichkeit, bürgerschaftliches Engagement für die Entwicklung von Ideen, für die Lösung von Problemen, für die Umsetzung von Projekten und damit insgesamt für die Gestaltung des Lebens in der Gemeinde zu mobilisieren.
Der Dorfwettbewerb hat sich in Brandenburg als ein wichtiges Instrument der Dorfentwicklung etabliert. Dieser Wettbewerb besitzt durch die Bewertung der ganzheitlichen Entwicklung des Dorfes Alleinstellungscharakter. Nicht nur das Erscheinungsbild, welches großen Einfluss auf das Lebensgefühl der Menschen hat, ist von Bedeutung, wichtig sind ebenso Arbeitsplätze und soziale Einrichtungen, aber auch ein interessantes Vereinsleben. Im Mittelpunkt des Wettbewerbs steht die Zukunftsgestaltung im ländlichen Raum.
Vor diesem Hintergrund haben sich die neun vorangegangenen Dorfwettbewerbe als landesweite Bürgerbewegung und als Motor der ländlichen Entwicklung erwiesen. An den bisher neun Landeswettbewerben haben sich insgesamt 1.320 Dörfer beteiligt. Oft ist die Entscheidung, sich am Landeswettbewerb zu beteiligen, selbst schon der Auslöser dafür, dass sich im Ort Partner finden, für neue und interessante Projekte, die die Dorfgemeinschaft zusammenbringen und stärken. Der Weg ist schon das Ziel.
Der Wettbewerb erfolgt im Land Brandenburg auf zwei Ebenen: Bis Oktober diesen Jahres laufen die Bewerbungen und Jury-Bewertungen in den Dörfern und in dörflichen Ortsteilen der kreisfreien Städte. Die Kreissieger sind für die Runde auf Landesebene im kommenden Jahr nominiert. Auf der Grundlage der Jury-Bereisungen im Juni und Juli werden im Oktober 2018 im Rahmen einer Auswertungsveranstaltung die Landes-
Henning-von-Tresckow-Straße 2-13
14467 Potsdam
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Telefon: 0331/ 866 70 16
Fax: 0331/ 866 70 18
Mobil: 0172/ 392 72 02
jens-uwe.schade@mlul.brandenburg.de
www.mlul.brandenburg.de
www.agrar-umwelt.brandenburg.de
www.eler.brandenburg.de
Seite 2
Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
sieger gekürt. Der Ort hierfür steht schon fest: Gastgeberin wird die Gemeinde Sauen – dem Landessieger 2015 und Goldmedaillengewinner im Bundeswettbewerb 2016.
Die Landessieger vertreten Brandenburg beim 26. Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ im Jahr 2019.
Die Bewertungskommission ist mit Vertretern des Agrar- und Umweltministeriums, des Städte- und Gemeindebunds Brandenburg, des Brandenburgischen Landesamts für Denkmalpflege, des Landesbauernverbands Brandenburg, des Brandenburger Landfrau-enverbands sowie des Brandenburgischen Gartenbauverbands und der Tourismus-Marketing GmbH besetzt.