Die Reformation im Landkreis Elbe-Elster

Uebigau-Wahrenbrück, den 22.02.2017

Das Landeshauptarchiv informiert dazu auf dem 4. Tag der Ortschronisten und Archive am 25. Februar im Sänger- und Kaufmannsmuseum Finsterwalde

 

Im Jahr 2012 fand erstmals auf Initiative der Landtags- und Kreistagsabgeordneten Anja Heinrich ein Treffen der Archive und Ortschronisten des Landkreises Elbe-Elster statt. Nach einer Pause im vergangenen Jahr gibt es in diesem Jahr nun mit der 4. Zusammenkunft wieder eine Fortsetzung, die u.a. vom Brandenburgischen Landeshauptarchiv mit unterstützt wird. So ist auch diesmal wieder ein interessantes Programm entstanden, zu dem interessierte Heimatfreunde der Region am 25. Februar 2017, um 10 Uhr, herzlich ins Sänger- und Kaufmannsmuseum Finsterwalde, Lange Straße 6/8, eingeladen sind. Folgender Ablauf ist vorgesehen:

 

10 Uhr:

 

Begrüßung durch Landrat Christian Heinrich-Jaschinski

 

10.15 bis 11.00 Uhr:

 

Von Umwälzung und Beständigkeit der kirchlichen und weltlichen Ordnung: Die kursächsische Immediastadt Herzberg im Zeitalter der Reformation (Prof. Dr. Klaus Neitmann, Brandenburgisches Landeshauptarchiv)

 

11.10 Uhr bis 11.55 Uhr:

 

Das Land als eigenständiger Aktionsraum? Die Reformation in den Gemeinden des Klosters Dobrilugk (Dr. Sascha Bütow, Brandenburgisches Landeshauptarchiv)

 

12.05 bis 12.20 Uhr:

 

Die Sonderausstellung „Die letzten Mönche von Dobrilug“ (Dr. Rainer Ernst, Leiter des Museumsverbundes Elbe-Elster)

 

12.30 Uhr bis 13.15 Uhr:

 

Pause mit Imbissangebot

 

13.15 bis 13.35 Uhr:

 

Entstehung einer Dorfchronik – Erfahrungsbericht (Bernhard Wagner & Sybille Schrey, Gruhno)

 

13.40 bis 14.00 Uhr:

 

Erfahrungen eines Ortschronisten bei der Erforschung der Heimatgeschichte und deren Publikation sowie zum Zusammenwirken in Vereinen und mit Kommunen (Wolfgang Bauer, Sallgast)

 

14.05 bis 14.25 Uhr:

 

In Neunaundorf bei Herzberg wurde ein Mensch hingerichtet – Recherche eines Verbrechens (Stefanie Kammer, Verlag BücherKammer Herzberg)

 

14.30 bis 14.50 Uhr:

 

Wikipedia als Nachschlagewerk für Ortschronisten (Lutz Bommel, Bad Liebenwerda)

 

Aus organisatorischen Gründen wird um telefonische Anmeldungen beim Kulturamt (03535 46-5101) oder per E-Mail (kulturamt@lkee.de) gebeten.

 

Die Veranstaltung wird gefördert mit Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.