Rothsteiner Felsen

Vorschaubild

Aus der eher flachen Landschaft bei Rothstein ragt ein schroffer Felsen auf, der vor ca. 560 Millionen Jahren entstand. Damit ist er älter als der Harz und der Thüringer Wald (etwa 250 Millionen Jahre) oder die Alpen (30 - 60 Millionen Jahre).


Das Felsengestein war jahrhundertelang für wirtschaftliche Zwecke interessant, wurde abgebaut und als Baumaterial (Rothsteiner Schotter) ist es heute noch unter mancher Asphaltdecke zu finden. Dem Abbau des Hauptfelsens wurde 1915 Einhalt geboten, seitdem steht er unter Naturschutz.

 

Das geologische Naturdenkmal Rothsteiner Felsen (lädt zum Klettern ein) gibt es in dieser Zusammensetzung nur noch dreimal: im Yellostone-Nationalpark in den USA, in Neuseeland und auf Island.

Die romantischen Felsenbrüche boten bereits um 1900 eine besondere Kulisse für Sommerfeste. Dieser Brauch hat sich erhalten und im Juli wird das Rothsteiner Felsenfest gefeiert, das zu DDR Zeiten bis vor einigen Jahren eines der größten Volksfeste der Region war.