Brandenburgische Seniorenwoche Festveranstaltung Uebigau-Wahrenbrück gemeinsam mit Falkenberg am 15.06.16 (28.06.2016)

Am 15.06.2016 fand im Haus des Gastes in Falkenberg/Elster die Auftaktveranstaltung zur 23. Brandenburgischen Seniorenwoche statt. Die Städte Uebigau-Wahrenbrück und Falkenberg/Elster begrüßten in diesem Jahr zu zweiten Mal ihre Seniorinnen und Senioren zu einer gemeinsamen Festveranstaltung. Nach Eintreffen der Busse startete der Nachmittag mit 50 Teilnehmern mehr als im vergangenen Jahr gegen 14.45 Uhr mit Kaffee und Kuchen.

Die stellvertretende Bürgermeisterin von Falkenberg, Frau Wagenmann und der Bürgermeister von Uebigau-Wahrenbrück, Herr Claus sowie die stellvertretende Vorsitzende des Kreisseniorenbeirates Frau Hentschel und die Vorsitzende des Seniorenbeirates Uebigau-Wahrenbrück, Frau Dr. Dagmar Mangold-König begrüßten mit einer kurzen Ansprache alle Anwesenden.

Im Anschluss daran wurden mit einer Ehrenurkunde des Landrates ausgezeichnet: Frau Ursula Feller, Beutersitz; Frau Erika Riedel, Wahrenbrück und Herr Peter Kroll, Domsdorf. In Abwesenheit wurden ausgezeichnet: Herr Heinz Thomas, Wahrenbrück und Frau Ursula Lassahn, Domsdorf.

Durch das Unterhaltungsprogramm führten in diesem Jahr mit viel Charme und Witz das „Duo Thomasius“ aus Berlin mit ihrem Programm „Aber Hallo“

Flotte Rhythmen ließ dann die Kaiser Disco erklingen, so dass bis zum Abendessen und bis zur Abfahrt der Busse die Tanzfläche immer gut gefüllt war. Es wurde geschunkelt, gesungen und geklatscht, aber auch im Saal mit z.T. lange nicht gesehenen ehemaligen Arbeitskollegen erzählt.

Ein gemeinsames Abendessen rundete diesen gelungenen Nachmittag ab, die Zeit verging wie im Flug.

Der Seniorenbeirat von Falkenberg kümmerte sich schon im Vorfeld der Veranstaltung um das leibliche Wohl und eine liebevolle Tischdekoration. Die Mitglieder des Jugendbeirates der Stadt Falkenberg/Elster als Bedienung sorgten dafür, dass jeder schnell und freundlich bedient wurde.   

Auf diesem Weg ein Dankeschön an den Falkenberger Seniorenbeirat und die Jugendlichen. Außerdem gilt ein Dankeschön dem Kreisseniorenbeirat und dem Landkreis Elbe-Elster, ohne deren finanzielle Zuwendungen eine Veranstaltung dieser Art nicht möglich wäre.

Da auch die zweite gemeinsame Veranstaltung ein Erfolg war, sind sich die Organisatoren einig, die nächste Festveranstaltung wird wieder als Gemeinschaftsveranstaltung organisiert.


Mehr über: Anlaufstellen für Ältere

[alle Schnappschüsse anzeigen]