Netzwerk Lange mobil und sicher zu Hause Mehr Bewegung im hohen Alter

14.05.2020

„Lange mobil und sicher zu Hause“ hat seit Mitte 2018 mehr Bewegung in einige Ortsteile von Uebigau-Wahrenbrück gebracht. Bürger*Innen um die 60ig und bis ins hohe Alter empfinden das sich gemeinsame Bewegen, verbunden mit Gedächtnisübungen, auch Einzelbetreuung von Hochbetagten in der Häuslichkeit, als sehr wertvoll für Körper und Seele. Außerdem beflügelt diese Gemeinsamkeit und Regelmäßigkeit das Dorfgemeinschaftsleben.

Wir Ehrenamtler weisen einen Altersdurchschnitt von 68 Jahren auf, unsere Teilnehmer liegen bei 77 Jahren.

Seit Eintreten der Einschränkungen zu COVID-19 sind die Aktivitäten in den Gruppen nur noch eingeschränkt oder gar nicht möglich.

Unser Projekt nahm 2019 am bundesweiten Wettbewerb „EINSAM? ZWEISAM? GEMEINSAM!“ teil. Hier wurde man auf uns aufmerksam und wir erhielten in der Kategorie „Sport und Bewegung“ den 2. Platz. Das erhaltene Preisgeld von 1500 € half uns sehr, die Gruppen mit vielfältigem Material für Bewegungs- und Gedächtnisübungen auszustatten.

Die Akademie 2. Lebenshälfte und die AOK Nordost haben eine Evaluation des Gesamtprojektes an die Alice-Salomon-Hochschule Berlin-Hellersdorf übergeben. Studenten befassen sich in ihrer Masterarbeit zur Gesundheitsförderung mit der Umsetzung des Projektes „Lange mobil und sicher zu Hause“im Land Brandenburg. Auch unser Standort wurde von den Studenten ausgewählt. Sechs Ehrenamtler stellten sich der Herausforderung. Aufgrund der aktuellen Situation bezüglich des Corona-Virus erfolgten die Einzelbefragungen per Telefon. Die Gespräche waren für alle Beteiligten eine Erfahrung wert und erhielten beiderseits positive Resonanz.

Alle Ehrenamtler freuen sich schon auf das Zusammentreffen mit ihren Gruppen, um Gewohntes beizubehalten und Neues wieder auszuprobieren.

 

Bleiben Sie bis dahin gesund und immer in Bewegung!

Hans-Jürgen Jurk

Projektinitiator

 

Foto: Logo "Lange mobil und sicher zu Hause"