Uebigau-Wahrenbrück

Schwarze Elster bei Neudeck Stadt Uebigau-Wahrenbrück (Foto Sven Gückel)

Uebigau-Wahrenbrück

 

Unsere Stadt mit ihren 21 Ortsteilen liegt an den Flussläufen der Kleinen und Schwarzen Elster in einer reizvollen Auenlandschaft. 8 der 21 Ortsteile liegen im Naturpark „Niederlausitzer Heidelandschaft“. Der historische Stadtkern von Uebigau mit seiner fast vollständig erhaltenen mittelalterlichen Stadtstruktur bietet genauso wie alle weiteren 20 Ortsteile ein ländlich geprägtes reizvolles und attraktives Umfeld.

Ca. 100 km gut ausgebauten Radwege werden von Einwohnern und Gästen für Ausflüge durch das Stadtgebiet bis hin zu den nahe gelegenen Fernradwegen gern genutzt. Ein touristisches Leitsystem führt auf Wander-, Wasserwander- und Reitwegen hin zu den Besucherzielen. So kann in den Heimatstuben Wahrenbrück und Uebigau sowie in den historischen Mühlen Wahrenbrück und Drasdo das Leben der Großeltern sozusagen „live“ erlebt werden.
Technikfans werden begeistert sein von der ehemaligen Brikettfabrik „Louise“, vom Zweirad-Oldtimer Museum oder auch vom Hochpolgenerator Neumühl. Im Heimatmuseum Uebigau kann man noch weiter in der Zeit zurück reisen; das „bronzezeitliche Dorf“ zeigt auf, wie die Menschen vor 4000 Jahren lebten. Der „Kleine Spreewald“ in Wahrenbrück mit Original Spreewaldkähnen, Kanu- und Schlauchbootfahrten auf der Elster aber auch die Eisdielen und Gaststätten in den jeweiligen Ortsteilen ziehen jedes Jahr viele Gäste aus nah und fern an.
Bei den kulturellen Angeboten in den 21 Ortsteilen ist für jeden etwas dabei, von Dorf- und Sportfesten, über klassische Konzerte, Gartenkunst im berühmten Pfarrgarten Saxdorf, Party beim Rothsteiner Felsenfest oder zum Oktoberfest in München an der Elster und den Weihnachtsmärkten.
Weitere Informationen, Eintrittspreise und Öffnungszeiten in den Broschüren sowie unter
www.uebigau-wahrenbrueck.de.

http://www.kurstadtregion-elbe-elster.de

Unsere Stadt arbeitet im Verbund der Kurstadtregion zusammen mit den Städten Bad Liebenwerda, Falkenberg und Mühlberg. Die Vorbereitungen laufen seit 2015 bis voraussichtlich zum Jahr 2019.


Wiederkehrende Veranstaltungen:
Internationaler Museumstag     Heimatmuseen in Uebigau und in Wahrenbrück
Deutscher Mühlentag        Wahrenbrück und Drasdo
Bergmannstag in Domsdorf    erster Sonntag im Juli
Historische Nacht Uebigau    dritter Samstag im August
Tag des offenen Denkmals    Heimatmuseen in Uebigau, Wahrenbrück und TD Brikettfabrik Louise Domsdorf,
Mühlen-Nacht in Wahrenbrück    erster Freitag im September
Weihnachtsmarkt in Uebigau    erster Advent Sa./ So.

Telefon (035341) 616-102 Stadtverwaltung Hauptamt

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.uebigau-wahrenbrueck.de


Veranstaltungen

07.03.2017
12:00 Uhr
Frauentag mit "Duo Thomasius"
Frauentag mit "Duo Thomasius" Lassen Sie sich verwöhnen von einem guten Essen und Kaffeegedeck ... [mehr]
 
10.03.2017
12:00 Uhr
Frauentag mit "Harzbuben"
Frauentag mit den "Harzbuben" Lassen Sie sich verwöhnen von einem guten Essen und Kaffeegedeck ... [mehr]
 
13.03.2017
12:00 Uhr
Alpenpower & Volksmusik
Alpenpower & Volksmusik mit viel Humor & Witz mit "Die Hamster" Lassen Sie sich verwöhnen bei ... [mehr]
 
14.05.2017
09:30 Uhr
Die Wildnis im Reich der Biber
Geführte, ca. 2,5 Km lange Exkursion in das Reich der Biber. Wir entdecken auf unserem Weg 5 ... [mehr]
 
26.06.2017
16:00 Uhr
Wasser- und Bodenuntersuchungen
Die Arbeitsgruppe für Umwelttoxologie e.V. bietet die Möglichkeit zur Untersuchung von Wasser-und ... [mehr]
 

Gastroangebote

07.03.2017 bis 07.03.2017
12:00 Uhr
Frauentag mit "Duo Thomasius"
Frauentag mit "Duo Thomasius" Lassen Sie sich verwöhnen von einem guten Essen und Kaffeegedeck ... [mehr]
 
10.03.2017 bis 10.03.2017
12:00 Uhr
Frauentag mit "Harzbuben"
Frauentag mit den "Harzbuben" Lassen Sie sich verwöhnen von einem guten Essen und Kaffeegedeck ... [mehr]
 
13.03.2017 bis 13.03.2017
12:00 Uhr
Alpenpower & Volksmusik
Alpenpower & Volksmusik mit viel Humor & Witz mit "Die Hamster" Lassen Sie sich verwöhnen bei ... [mehr]
 

Aktuelle Meldungen

Wichtige Informationen des Standesamtes - Umzug nach Bad Liebenwerda

(07.12.2016)

Ab dem 01.01.2017 bilden die vier Städte Bad Liebenwerda, Falkenberg/Elster, Mühlberg/Elbe und Uebigau-Wahrenbrück im Rahmen der vertraglichen Vereinbarungen der Kurstadtregion Elbe-Elster ein gemeinsames Standesamt.

Ab diesem Tag werden sämtliche standesamtlichen Aufgaben unserer Stadt Uebigau-Wahrenbrück vom Standesamt Bad Liebenwerda übernommen.

Das Standesamt Bad Liebenwerda befindet sich im Rathaus Markt 1 in 04924 Bad Liebenwerda!

Folgende Öffnungszeiten des Standesamtes werden angeboten:

Montag                 08.00 – 16.00 Uhr

Dienstag              08.00 – 18.00 Uhr

Mittwoch               geschlossen

Donnerstag         08.00 – 18.00 Uhr

Freitag                  08.00 – 13.00 Uhr

sowie nach telefonischer Vereinbarung!

Ihre Ansprechpartnerinnen im Standesamt Bad Liebenwerda ab dem 01.01.2017 sind:

Frau Katja Wegeleben

Telefon                               035341/155121 katja.wegeleben@badliebenwerda.de

Frau Antje Reichel

Telefon                               035341/155127 antje.reichel@badliebenwerda.de

Foto zu Meldung: Wichtige Informationen des Standesamtes - Umzug nach Bad Liebenwerda

Mitteilung der Stadtverwaltung - Schließung Einwohnermeldeamt/Standesamt im Ortsteil Wahrenbrück

(07.12.2016)

Sehr geehrte Einwohner der Stadt Uebigau-Wahrenbrück,

die Übertragung der Aufgaben des Standesamtswesens auf die Stadt Bad Liebenwerda, ab dem 01.01.2017, führt zu Veränderungen im Bürgerservicebereich. Das Einwohnermeldeamt im Ortsteil Wahrenbrück stellt zum Jahresende 2016 die Arbeit ein!

Ab dem 02.01.2017 empfangen Sie unsere Kolleginnen Erika Schenke und Marlis Frohberg im Bürgerservicebüro, Markt 11 im Ortsteil Uebigau. In gewohnter Qualität werden im Servicebüro, während der Sprechzeiten der Verwaltung, alle Angelegenheiten des Einwohnermeldewesens und des Gewerbeamtes der Stadt bearbeitet. Die Öffnungszeiten der Verwaltung veröffentlichen wir monatlich im Stadtkurier.

Zur Verbesserung unseres Bürgerservices bietet unsere Stadtkasse ab Januar wöchentlich eine Sprechstunde im Rathaus Uebigau an. Jeweils donnerstags, in der Zeit von 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr, wird eine Kollegin im Rathaus Uebigau vor Ort sein. Alle Einwohner und Einrichtungen der Stadt können diesen Service nutzen. Die Stadtkasse in Wahrenbrück bleibt wie gewohnt geöffnet!

Foto zu Meldung: Mitteilung der Stadtverwaltung - Schließung Einwohnermeldeamt/Standesamt im Ortsteil Wahrenbrück

Gedichtbandvorstellung: Über das Wünschen

(22.11.2016)

Aus dem Gedichtband "Alltagsfacetten" von Monika Menzel, Wahrenbrück:

 

„Wer’s glaubt wird selig“ –

wurde zum geflügelten Wort.

Aber selig sind die, die glauben.

Man sieht es an den Kinderaugen

an diesem weihnachtlichen Ort.

 

Geschenke bringt Er dir und mir,

den Großen wie den Kleinen.

Manchen Wunsch erfüllt Er gleich.

So will es uns wohl scheinen.

 

Doch Wunsch und Wunsch sind Zweierlei.

Von Materiellem bin auch ich nicht frei.

Aber die Wünsche die Er nicht erfüllt,

auf der Seele brennen, ungestillt.

 

Nur froh ist, der noch Wünsche hat.

Drum Leute, lasst euch sagen,

habt ihr einmal keinen Wunsch

werdet das Dasein ihr beklagen.

 

Lieber Weihnachtsmann,

du darfst den Sack nicht leeren.

Denn unerfüllte Wünsche

helfen Zukunftsträume mehren.       

 

Die Autorin berührt in ihren Gedanken alltägliche Dinge, die jedem begegnen, über die jedoch die wenigsten nachdenken. Sie gibt den Alltagsgeschehnissen ein Gesicht und einen Sinn.

 

Zu erwerben ist dieses Büchlein in Bad Liebenwerda in der Touristinformation und im Buchhandel in der Breite Straße.

Foto zu Meldung: Gedichtbandvorstellung: Über das Wünschen

Jetzt sind Ihre Ideen gefragt

(16.11.2016)

Ideen- und Kooperationsbörse zur Klimafolgenanpassung

Von den Auswirkungen des Klimawandels ist inzwischen jeder Betroffen: Steigende Temperaturen im Sommer, wärmere Winter, deutlich mehr und heftigeren Niederschlag einerseits, Trockenheit andererseits und dazu Extremwettersituationen, die für Chaos sorgen. Da lohnt es sich, gemeinsam nach Ideen zur Klimafolgenanpassung zu suchen.

Ende März 2017 wird in Zusammenarbeit mit dem Bundesumweltministerium und dem Umweltbundesamt die „Ideen- und Kooperationsbörse zur Klimafolgenanpassung“ in der Kurstadtregion Elbe-Elster stattfinden. Die Vorbereitungen dazu sind im vollen Gange, und es wird jetzt bereits im Vorfeld eifrig nach Ideen gesucht.

„Jeder kann mitmachen und eigene Projektideen zum Thema Anpassung an den lokalen Klimawandel entwickeln, auf der Internetplattform www.kooperation-anpassung.de einstellen oder sich einfach direkt bei uns melden.“ erklärt die Projektmitarbeiterin Klimawandel der Stadt Uebigau-Wahrenbrück, Sabine Falk, die zum Organisationsteam gehört.

Gemeinsam kann dann überlegt werden, wie und mit wessen Hilfe diese Ideen umgesetzt werden können. Dazu wird auf der Ideen- und Kooperationsbörse Raum zum Austausch sein und entsprechende Projektpartner können gefunden werden. Am 12. Dezember wird das nächste Projekttreffen stattfinden, zu dem alle Interessierten und Unterstützer aus Gesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft und Behörden herzlich eingeladen sind.

M.Sc. Sabine Falk, Tel.: 035365 891-38                            E-Mail: sabine.falk@uewa.de

Dipl.-Ing. (FH) Daniel Willeke, Tel.: 035365-891-31

E-Mail: daniel.willeke@uewa.de

 

www.klimaschutz.uewa.de

Foto zu Meldung: Jetzt sind Ihre Ideen gefragt

Luther Pass gibt’s erstmals am Tag der Deutschen Einheit

(29.09.2016)

Kostenloser Informativer Tourismus-Kompass zur Spurensuche in drei Ländern

Erstmals wird der neue Luther Pass bei den zentralen Feierlichkeiten der Bundesrepublik Deutschland zum 26. Tag der Deutschen Einheit in Dresden vom 1. bis 3. Oktober an die Gäste ausgegeben. An allen drei Tagen präsentiert sich das Projekt auf einem eigenen Stand auf der Prager Straße unweit vom Rundkino. Dort sind auch die Pässe zu bekommen. Von der Kreisverwaltung Elbe-Elster ist Marketingkoordinatorin Janine Kauk mit Mitarbeitern des Kulturamtes vor Ort, um das über drei Länder organisierte Projekt mit den Partnern zu präsentieren. „Ich bin begeistert vom Produkt, denn mit dem Pass überwinden wir Grenzen und etablieren eine landkreisübergreifende Zusammenarbeit.“ Anlass ist das 500. Reformationsjubiläum im kommenden Jahr. „Das passt perfekt zum Thema der diesjährigen Festlichkeiten: „Brücken bauen“, findet auch Landrat Christian Heinrich-Jaschinski, der, wie schon im Vorjahr in Frankfurt am Main, persönlich die Werbetrommel für Elbe-Elster und den Luther Pass rühren wird.

 

Weil es beim Luther Pass darum geht, Stempel in den acht Luther-Pass-Städten zu bekommen, dürfen sich die Gäste auf eine besondere Stempel-Aktion im Luther-Pass-Zelt freuen. „Wir wollen unseren Gästen spielerisch das Thema Luther Pass nahe bringen und sie auf dieses besondere Angebot aufmerksam machen“, sagt der Landrat. Außerdem erwarten die Gäste weitere kulinarische Überraschungen aus den Partnerländern Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt, die Luther seinerzeit mehrfach bereiste.

 

Initiiert hat den Luther Pass der Landkreis Elbe Elster. Der Pass führt die Gäste auf Spurensuche zu Luthers Leben und Wirken durch die drei Länder. Er verbindet die Stätten der Reformation im Landkreis Elbe-Elster mit der Tetzelstadt Jüterbog, mit Torgau, dem Sterbeort von Luthers Gemahlin Katharina von Bora, und dem Ort des Thesenanschlags, Lutherstadt Wittenberg. So hilft der Pass, aus der Fülle der Reformations-Angebote vor Ort den eigenen Weg zu Luther zu finden.

 

In jeder der acht beteiligten Städte erhalten die Gäste einen besonderen Stempel in ihren Pass. Die Pässe werden in Touristinformationen, in vielen Museen und auf Messen in Berlin ausgegeben. Darin finden die Pass-Besitzer eine kurze Beschreibung der acht Standorte, die direkt oder indirekt die Geschichte der Reformation auf individuelle Weise erzählen. An jedem Ort bekommen die Reisenden ihren Stempel auf

ihrem persönlichen Weg zu ihrem Luther. Platz für Notizen, informative Texte und Hinweise zu weiteren Informationspunkten und ein Gewinnspiel runden das besondere Produkt ab.

 

So ist ein über das Lutherjahr 2017 deutlich hinausgehendes, über drei Länder reichendes Produkt für Touristen entstanden, das einen Leuchtturm im ostdeutschen Tourismus im Reformationsjahr 2017 darstellt.

 

SAMMELLEIDENSCHAFT UND INFORMATIONSBEDÜRFNIS WERDEN IN DEM NEUEN PRODUKT EINZIGARTIG UND MULTIMEDIAL VERKNÜPFT.

 

 

LUTHER PASS VERBINDET

Brandenburg:

Bad Liebenwerda

Doberlug-Kirchhain

Finsterwalde

Herzberg/Elster

Jüterbog

Mühlberg/Elbe

Sachsen:

Torgau

Sachsen-Anhalt:

Wittenberg

Sie finden das Luther-Pass-Team an allen drei Öffnungstagen vom 1. bis 3. Oktober 2016 am Luther-Pass-Stand auf der Prager Straße (Höhe Vapiano, nahe Rundkino) in Dresden. Medienvertreter sind gerne gesehen und herzlich willkommen. Für ansprechende und ungewöhnliche Fotomotive ist gesorgt.

 

Foto zu Meldung: Luther Pass gibt’s erstmals am Tag der Deutschen Einheit

Elternbriefe - sehr interessant

(16.08.2016)

Elternbrief 37: 5 Jahre, 10 Monate: Auch Eltern müssen sich umstellen

Wenn Ihr Kind in die Schule kommt, ist das vermutlich auch für Sie eine große Umstellung. Manch einem Elternteil fällt das frühe Aufstehen und schnelle Fertigmachen genauso schwer wie dem Kind! Viel Stress und Ärger können Sie sich ersparen, wenn Sie ein bisschen planen und ein paar feste Gewohnheiten einführen. Zum Beispiel so: Ein guter Start in den Tag fängt am Vorabend an: Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind zeitig ins Bett kommt. Planen Sie genug Zeit für Umziehen, Zähneputzen und Vorlesen ein.

· Überlegen Sie mit Ihrem Kind gemeinsam, was es für den nächsten Schultag braucht, und legen Sie alles bereit. Nichts nervt mehr, als wenn man in der morgendlichen Hektik noch Hefte oder Turnschuhe suchen muss.

· Das morgendliche Aufstehen dauert im Zweifel immer länger, als Sie sich das vorgestellt haben. Planen Sie eine Pufferzeit ein, sonst leiden Ihre Nerven und es kommt zu unschönen Szenen, die dem Kind womöglich die Lust auf die Schule verderben.

· Auf jeden Fall sollte genug Zeit für ein Frühstück sein. Ihr Kind braucht eine Grundlage, um in der Schule aufmerksam sein zu können. Auch ein Pausenbrot muss sein, dazu am besten was Frisches: Apfel, Möhren oder Paprika oder anderes Obst oder Gemüse. Wichtig ist die mit Wasser oder Tee gefüllte Trinkflasche: Wer zu wenig trinkt, kann nicht gut denken!

· Schauen Sie möglichst täglich zusammen mit Ihrem Kind in den Schulranzen. Häufig finden Sie darin wichtige Nachrichten (von „Wir haben Läuse“ bis „am Montag fällt die Schule aus“) oder auch Reste vom Schulbrot. Der tägliche Blick in den Ranzen zeigt Ihrem Kind: Meine Eltern nehmen die Schule ernst.

 

Elternbrief 37: 5 Jahre, 10 Monate: Was Kinder für die Schule brauchen

Ein Kind für die Einschulung auszurüsten, kostet Zeit und Geld; viele Eltern laufen mehr oder weniger ratlos im Geschäft herum und rätseln, welche Heftgröße, Bleistiftdicke und welcher Pinseltyp denn nun gewünscht ist. Kaufen Sie erst, wenn Sie die entsprechende Liste der Lehrerin erhalten haben.

  • Für Ihr Kind ist die wichtigste Anschaffung vermutlich der Schulranzen. Leicht muss das gute Stück sein, mit breiten Riemen, die nicht drücken; Brotbox und Trinkflasche sollten in einem extra Fach oder einer Seitentasche Platz finden, und reflektierende Streifen oder Katzenaugen sind wichtig, damit kein Autofahrer Ihr Kind im Dunkeln übersehen kann.
  • Mit Schulbeginn braucht Ihr Kind auch einen Arbeitsplatz, wo es Ruhe hat und auch mal etwas liegen lassen kann. Das muss kein teurer Spezialschreibtisch sein, die meisten Kinder erledigen ihre Hausaufgaben eh am liebsten am Küchentisch, wo Mama oder Papa in der Nähe sind. Achten Sie auf gutes Licht, es sollte von links (bei Linkshändern von rechts) oder von vorn kommen.
  • Eine Schultüte gehört zur Einschulung unbedingt dazu. Sie können sie mit Ihrem Kind selber basteln (Anleitungen finden Sie z.B. unter: www.bastelideen.info) oder fertig kaufen. Außer den üblichen Süßigkeiten tun viele Eltern kleine Geschenke hinein – irgendetwas, was die Erinnerung wachhält: „Das habe ich zum ersten Schultag bekommen.“

Eltern mit geringem Einkommen können finanzielle Unterstützung aus dem „Bildungspaket“ bekommen. Gefördert werden die Anschaffung von Schulbedarf, das Mittagessen, Fahrten zur Schule, Lernförderung, Schulausflüge, Kultur-, Sport- und Freizeitangebote. Dies gilt für Familien, die Sozialgeld oder –hilfe, Arbeitslosengeld II, den Kinderzuschlag oder Wohngeld beziehen. Erkundigen Sie sich in Ihrer Schule, beim Jobcenter oder bei Ihrer Kommune. Weitere Informationen finden Sie unter www.bildungspaket.bmas.de

 

Die kostenlose Verteilung der ANE-Elternbriefe im Land Brandenburg wird gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (MASGF).

Interessierte Eltern können diesen und alle weiteren Briefe kostenfrei über die Internetpräsenz des Arbeitskreises Neue Erziehung e. V. www.ane.de, oder per Email an ane@ane.de, über eine Sammelbestellung in Ihrer Kita oder per Telefon 030-259006-35 bestellen. Die Elternbriefe kommen altersentsprechend bis zum 8. Geburtstag in regelmäßigen Abständen nach Hause, auch für Geschwisterkinder.