Heimatstube am Graunplatz in Wahrenbrück

Wahrenbrück Heimatstube am Graunplatz

Vorsitzender: Kornelia Pösch

Graunplatz 6
04924 Uebigau-Wahrenbrueck OT Wahrenbrueck

Telefon (035341) 94656 Tel. mit AB Kornelia Pösch
Telefon (035341) 2168 tagsüber Vorsitzende Heimatverein Kornelia Pösch

E-Mail E-Mail:
E-Mail E-Mail:
Homepage: www.uebigau-wahrenbrueck.de Heimatstube Wahrenbrück / Sehenswertes
Homepage: www.hv-wahrenbrueck.de Homepage Heimatverein Wahrenbrück
Homepage: Facebook: Heimatverein Wahrenbrück e.V. Facebook: Heimatverein Wahrenbrück e.V.

Öffnungszeiten:
Internationaler Museumstag
Mai, 3. Sonntag des Monats ab 13.00 Uhr

Tag des Offenen Denkmals
September, 2. Sonntag des Monats ab 13.00 Uhr

(Kinder)Museumsnacht
1 Samstag in den Herbstferien 18 - 21 Uhr

geöffnet zum Stadtfest und Weihnachstmarkt und
auf Anfrage











Vorstellungsbild

Die Heimatstube wurde in den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts von der Arbeitsgemeinschaft "Junge Historiker" und vielen Helfern eingerichtet. Im fast  300 Jahre alten Fachwerkhaus sind neben Gerätschaften aus dem Leben der Ackerbürger auch heimische Pflanzen, Tiere und Minerale sowie alte Schuleinrichtungen usw. siehe unten zu sehen.

 

Zeitungsartikel LR zum Tag des offenen Denkmals am 13.09.15

Zeitungsartikel 2012

Artikel zur Sportvereinsaustellung vom 04.10.12

 

Was kann man sehen? Welche Besonderheiten gibt es?

 

Wir laden Sie ein zu einer Zeitreise in das einfache Leben von Früher!

 

  •  Küche mit Einrichtungsgegenständen (1880 bis 1950 )
  • Stube aus dem 19. Jahrhundert
  • Schulzimmer Mitte 20. Jahrhundert
  • Historische Wasch- und Bügelgerätschaften
  • Kleinwaren  aus ehem. Textilhandel Geschäft Drasdo aus Falkenberg
  • Kinder- Musiklerninstrumente, Spielzeug
  • Naturzimmer
  • Carl – Heinrich – Graun – Zimmer
  • DDR Zimmer
  • Werkstatt
  • Historische Landwirtschaftsgeräte
  • Ausstellungsstücke zu folgenden Handwerksberufen:

        Bienenzüchter, Friseur, Maler, Maurer, Seiler, Schuster, Schneider, Tischler, Zimmermann, Tabackherstellung, Weber

  • Tierarztzubehör, DDR bis jüngere Vergangenheit  (z.B. von Dr. Meusel im März 2015- recht herzlichen Dank dafür!)
  • Sportvereinszimmer -ehem. Sportvereinverein Wahrenbrück
  • Filmplakatausstellung 60er Jahre

 

Bilder finden Sie unter "Schnappschüsse". (Mehrere Alben seit 2012)

 

Ein gesonderter (kleiner) Teil ist den wohl berühmtesten Söhnen Wahrenbrücks, Komponisten und Musiker Carl Heinrich und Johann Gottlieb Graun, gewidmet. Wurde Carl Heinrich 1740 Hofkapellmeister und später Gründer des Königlichen Opernhauses Unter den Linden, so berief Friedrich II. im gleichen Jahr Johann Gottlieb zum Königlich Preußischen Konzertmeister und Orchesterleiter in Berlin.

In einem der kleinsten Städtchen Deutschlands, der Amtsstadt Wahrenbrück, lebte Anfang des 18. Jahrhunderts die Familie Graun mit ihren drei Söhnen: Johann Gottlieb (1699 – 1771), August Friedrich (1698 – 1765) und Carl Heinrich (1701 – 1759). Die Geburtsdaten werden in der Literatur häufig abweichend angegeben, da die Urkunden seit einem Brand nicht mehr existieren.

Ihre Kindheit verlebten die Brüder in der kleinen Stadt. Die Eltern legten viel Wert auf eine musikalische Ausbildung und Förderung ihrer Söhne. Obwohl das Angebot zu Musizieren in Wahrenbrück beschränkt war, haben die drei eine solide musikalische Ausbildung erfahren. Von einem Onkel, ein Kantor und Magister, erhielten sie den ersten Unterricht.

 

 

Eintritt

Erwachsene                                          2,00 Euro

Gruppen ab 10 Personen pro Person      1,50 Euro

Schüler, Studenten, Schwerbehinderte    1,00 Euro

Internat. Museumstag und Tag des Offenen Denkmals ohne Eintritt

 

 

 

 

 

 



 


 

 

 

 

 

 

 




Veranstaltungen

17.05.​2020
13:00 Uhr
Internationaler Museumstag
Der Heimatverein Wahrenbrück lädt recht herzlich ein Heimatgeschichte zu erleben. Das Inventar ... [mehr]
 
 

Fotoalben