BannerbildBannerbild
 

Pflegestützpunkt informiert: Entlastungsangebote können häusliche Pflege erleichtern

Pflegestützpunkt informiert über Unterstützungsleistungen/Ehrenamtler gesucht

 

Die Betreuung und Begleitung von pflegebedürftigen Menschen kann eine 24-Stunden-Aufgabe sein, der auf Dauer niemand allein gewachsen ist. Deshalb ist es wichtig, Hilfe und Unterstützung zu bekommen und auch anzunehmen. Entlastung, freie Stunden und Tage, Erholung und Gespräche mit anderen Menschen sind notwendig, um diese Aufgabe zu bewältigen. Es ist kein Egoismus, an sich selbst zu denken, sondern Voraussetzung dafür, den Belastungen gewachsen zu sein.

Durch neue Entlastungsleistungen ist es möglich, dass nun neben der sozialen Betreuung der zu Pflegenden die Angebote auch auf Aufgaben der Alltagsbegleitung, wie z.B. das gemeinsame Kochen, Spazierengehen, Einkaufen, Vorlesen oder andere Hilfen, ausgeweitet werden können.

 

Seit dem 15. März 2016 gibt es die Möglichkeit, sich im Pflegestützpunkt Informationen sowie Hilfe und Unterstützung zur Umsetzung der Neuregelungen zu holen. Ein besonderes Augenmerk liegt hierbei auf den niedrigschwelligen Betreuungs- und Entlastungsangeboten. Viele wissen noch nicht, dass jeder Pflegebedürftige, der eine Pflegestufe hat und in der Häuslichkeit gepflegt wird, zusätzlich in der Regel bis zu 104 Euro im Monat für diese Entlastungsleistungen im Alltag erhalten kann.

 

Auch haushaltsnahe Dienstleister oder Hausmeisterservicefirmen sowie Vereine haben seit Januar 2016  die Möglichkeit, ihre Dienstleistungen Pflegebedürftigen im Rahmen dieser niedrigschwelligen Betreuungs- und Entlastungsangebote anzubieten. Das neue Beratungsangebot des Pflegestützpunktes kann Informationen zu den Voraussetzungen der Durchführung der Leistungen vermitteln und unterstützend helfen.

 

Betreuungs- und Entlastungsleistungen werden auch von verschiedenen Helferkreisen im Landkreis Elbe-Elster durch Ehrenamtliche erbracht. Sie begleiten und fördern Pflegebedürftige und entlasten dadurch gleichzeitig pflegende Angehörige. Wer sich in dieser Richtung engagieren möchte, kann sich ebenfalls im Pflegestützpunkt darüber informieren.

 

Der Pflegestützpunkt versteht sich dabei als zentrale Anlaufstelle. Dort wird der individuelle Bedarf von Hilfe und Rat suchenden Menschen in Bezug auf Pflegeleistungen zunächst ermittelt. In einem zweiten Schritt können dann aufeinander abgestimmte Pflege-, Versorgungs- und Betreuungsangebote im wohnortnahen Bereich aufgezeigt und auf Wunsch vermittelt werden.

 

Das neue Beratungsangebot wird durch die AOK- Nordost und durch den Landkreis Elbe-Elster gefördert.

Ansprechpartnerin im Pflegestützpunkt ist Anne-Kathrin Schemmel Tel. 03535/ 46 2648.

 

Sie ist erreichbar im Pflegestützpunkt Herzberg, in der Ludwig- Jahn- Str. 2, jeden

Dienstag und Donnerstag in der Zeit von 9.00 bis 12.00 Uhr.

 

Weiterhin können Kontakte über Fax- Nr. 03535/ 461266 bzw. über die E- Mail-Adresse an pflegestuetzpunkt@lkee.de hergestellt werden.

 

Individuelle Termine können auch außerhalb der Öffnungszeiten vereinbart werden.        

 

Weitere Informationen

Weitere Meldungen

Wohnen in einer Schule
Pressemitteilung: Star*Ups der Lausitz 2.0
Das      Gründungszentrum     Zukunft      Lausitz präsentiert in den kommenden Wochen ...

logo erl

 

maerker

 

energiekommune

 

regionale Energieflaechenpolitik

 

ee tours

 

abc elbe

 

deutschland land der ideen

 

innovative Energieregion lausitz